Archiv der Kategorie 'Desserts'

Paradieskuchen

Beim Bäcker bei mir um die Ecke gabs früher „Paradiesschnitten“, eine Art Käsekuchen mit Rhabarber und Sreußeln…letzte Woche hab ich mich mal dran gewagt, dieses Gebäck zu veganisieren…und es hat geklappt. Allerdings glaube ich war der Teig im Boden beim Bäcker ein anderer… vielleicht komm ich noch drauf…

  • Zutaten

    2 Stangen Rhabarber
    400 g Tofu
    200 ml Sojamilch
    1 Pckg Vanillepudding-Pulver
    250 g Zucker
    300 g Mehl
    200 g Margarine

  • Zubereitung
    Aus der Sojamilch, dem Puddingpulver und 125 g Zucker, wie auf der Packung beschrieben einen Pudding kochen. Noch bevor er zu hart wird mit zerbröckeltem Tofu pürrieren (die eventuell körnige Konsistenz stört garnicht, das ändert sich beim Backen von alleine).
    Mehl, Margarine und 125g Zucker zu Mürbteig-Streußeln verarbeiten. Den Rhabarber waschen, die Enden abschneiden, die Haut/Schale abziehen und ihn in Scheiben schneiden.
    Zwei Drittel der Teigbrösel in eine gefettete Springform geben und am Boden und Rand festdrücken. Den Rhabarber darauf verteilen und leicht andrücken. Mit der Tofu-Creme bedecken und mit dem restlichen Teig bestreuen.

    Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 50 Minuten backen, bis sich die Streußel bräunen.

  • Fruchtiger Quicky mit Kirschen oder so

    Und weils so schön is gleich noch en mürbteigkuchen:

    Kirschkuchen

  • Zutaten
  • für ein Blech ca. 30×40cm
    Teig:
    500g Mehl
    350g Margarine
    175g Zucker
    2 Pckg Vanillezucker
    2 EL Sojamehl
    evtl etwas Sojamilch

    Kirschfüllung:
    2 Gläser entkernte Kirschen
    2 Pckg Puddingpulver Vanille
    evtl Zucker

  • Zubereitung

  • Die Kirschen abtropfen und das Wasser auffangen (sollten etwa 600-700ml sein). Etwas von dem Wasser mit dem Puddingpulver und falls gewünscht, noch mehr Zucker verrühren. Den Rest zum Kochen bringen und wenns soweit ist die Puddingpulver-soße einrühren, aufkochen lassen und die Kirschen unterrühren. Zum abkühlen stellen.
    Die Zutaten für den Teig zu Bröseln verarbeiten. Falls dabei nur sehr kleine Krümelchen übrigbleiben, kann dem mit Margarine und / oder Sojamilch abgeholfen werden. Etwa 2drittel der Brösel zu einem Boden in einem 30×40cm großen Blech zusammendrücken und ausrollen.
    Den Boden gleichmäßig mit der Kirschpampe bestreichen, mit den Bröseln bestreuen.
    Bei 180°C 45-50 min backen, bis sich die Streußel leicht bräunen.

  • Variationen

  • Eigentlich kann der Kuchen mit jeder Sorte Beeren und sogar mit Äpfeln (und Rosinen) gemacht werden. Es ist sicher auch recht lecker, das Kirsch-wasser durch einen anderen Beerensaft zu ersetzen. Bei Äpfeln bietet sich eine Mischung aus Apfelsaft, Weisswein und einem Schuss Rum und Zimt an…

    Viel Schbass beim experimentieren!

    Herb-süßes, mohnhaltiges backwerk, basierend auf einem Mürbteig-Grundrezept und verfeinert mit wahlweise Rum-Rosinen, Mandarinen oder Aprikosen

    Ich hab das Rezept wieder mal nicht zu Hause ausprobiert, weshalb ich leider schon wieder nicht nicht mit fotos dienen kann.

  • Zutaten
    Teig und Streußel:

  • 150 g Margarine
    250 g Mehl
    50-75 g Zucker

    Mohnmischung:
    150 g Mohn (nach Möglichkeit gemahlen)

    50 g Rosinen
    oder Mandarinen
    oder Aprikosen (am besten ungezuckert aus der Dose)
    300 ml Sojamilch
    2 EL Speisestärke
    75 g Zucker
    Rum

  • Zubereitung

  • Rosinen in Rum einlegen und etwas ziehen lassen. Mit Sojamilch und Zucker aufkochen. Den Mohn mit der Stärke vermischen und unterrühren, aufkochen und beiseite stellen.
    Die Zutaten für den Teig zu Streußeln verarbeiten (eventuell noch einen Spritzer Sojamilch dazugeben). Etwa die Hälfte davon als Boden in einer Springform festdrücken, die abgekühlte Mohnpampe gleichmäßig darauf verteilen und mit den restlichen Teigbröseln bestreuen.

    In den Ofen und bei 180° für etwa 45 minuten backen, bis sich die Streußel bräunen.

    PS: Falls du keinen gemahlenen Mohn auftreiben kanst, ist es auch kein Problem, dann wird die Mohnmasse halt etwas körniger, schmeckt aber trotzdem! (Unter Umständen musst du noch etwas Sojamilch nachlegen, wenn der Mohn noch zu hart ist)

    5minuten Zitronenkuchen

    Wenn mal dringender Bedarf für leckeren Kuchen besteht, is der hier schnell und ohne aufwand fertig.

  • Zutaten
    300g Mehl
    1 Pckg Backpulver
    4 El Sojamehl
    180 g Zucker
    1 Pckg Vanillezucker
    200 g Margarine
    200 ml Sojamilch
    Saft von 2 Zitronen
    Schale von 1 unbehandelten Zitrone

    Saft von 1 Zitrone
    viel Puderzucker

  • Zubereitung
  • Den Ofen auf 180° vorheizen.
    Alles der Reihe nach zu einem glatten Teig verrühren, evtl noch mit etwas mehr Zucker oder Zitronensaft abschmecken.
    Den Teig in eine (eingefettete) Kastenform geben. Eine halbe Stunde mit Alufolie abgedeckt backen, die alufolie abnehmen und eine weitere halbe Stunde backen. Wenn der Kuchen aussieht, als könnte er fertig sein, einen Zahnstocher o.ä. reinstecken, hängt beim rausziehen noch Teig dran, braucht der Kuchen noch…

    Wenn er dann fertig ist, abkühlen lassen, aus der Form stürzen und mit einer dicken, weißen Glasur aus Zitronensaft und Puderzucker bestreichen.

    Guten Appetit!

    Bratapfel mit Krokantpannade auf Vanillewölkchen

    Die wahrscheinlich verführerischste Winter-Nachspeise.

    Bratapfel

  • Zutaten

    5 Äpfel
    75 g Margarine
    75 g Zucker
    50 g gemahlene/gehackte Nüsse
    1 TL Zimt
    50 g Marzipan-Rohmasse
    1 EL Mandelsplitter
    1-2 EL Rosinen
    Rum
    1 Pckg Vanillepudding (f. 1/2 liter)
    80 g Zucker
    750 ml Sojamilch
    250 ml Sojasahne

  • Zubereitung

    Die Rosinen in eine Tasse geben und mit Rum bedecken, 15 bis 30 min ziehen lassen.
    Die Äpfel schälen und mit einem Kernhausausstecherdingens das Kernhaus ausstechen, die Margarine schmelzen. Äpfel zu erst in der Margarine, dann in einer Mischung aus Nüssen, Zucker und Zimt wenden, bis ein durchgehender Mantel entsteht. Die Äpfel in eine Auflaufform geben.
    Rosinen aus dem Rum nehmen, und mit Marzipan und Mandelsplittern für die Füllung verkneten. (Mandeln sind noch besser, wenn sie vorher mit etwas Zucker und einer Prise Zimt in einer beschichteten Pfanne kandiert werden.)
    Die Füllung zu Würsten rollen, die in die Löcher in den Äpfeln passen, wo sie dann auch reingesteckt werden.
    Die Äpfel bei 180°C für ca. 45-50 min backen, bis die Äpfel weich und die Hüllen schön braun und knackig sind.
    Für die Vanillewölkchen einfach die Sojamilch und die Sojasahne in einem Topf aufkochen. Vorher ein paar Löffel Sojamilch (50-100 ml) wegnehmen und mit den 80g Zucker und dem Puddingpulver klümpchenfrei verrühren.
    Die kochende Sojamilch schaumig quirlen, die Puddingpulver-mischung unterrühren und noch auf der platte 1-2 minuten weiterquirlen. Kaltstellen.

    Wenn die Äpfel fertig sind, die Vanillecreme in einen Teller oder noch besser ein Dessertschälchen geben, Bratapfel dazu (und mit Zimtstangen dekorieren). Heiss geniessen!

    Natürlich kann die Vanillecreme durch Eiscreme ersetzt werden. Da bietet sich zB Vanille, Walnuss oder Karamell an.
    in jedem Fall guten Appetit!