Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Paradieskuchen

Beim Bäcker bei mir um die Ecke gabs früher „Paradiesschnitten“, eine Art Käsekuchen mit Rhabarber und Sreußeln…letzte Woche hab ich mich mal dran gewagt, dieses Gebäck zu veganisieren…und es hat geklappt. Allerdings glaube ich war der Teig im Boden beim Bäcker ein anderer… vielleicht komm ich noch drauf…

  • Zutaten

    2 Stangen Rhabarber
    400 g Tofu
    200 ml Sojamilch
    1 Pckg Vanillepudding-Pulver
    250 g Zucker
    300 g Mehl
    200 g Margarine

  • Zubereitung
    Aus der Sojamilch, dem Puddingpulver und 125 g Zucker, wie auf der Packung beschrieben einen Pudding kochen. Noch bevor er zu hart wird mit zerbröckeltem Tofu pürrieren (die eventuell körnige Konsistenz stört garnicht, das ändert sich beim Backen von alleine).
    Mehl, Margarine und 125g Zucker zu Mürbteig-Streußeln verarbeiten. Den Rhabarber waschen, die Enden abschneiden, die Haut/Schale abziehen und ihn in Scheiben schneiden.
    Zwei Drittel der Teigbrösel in eine gefettete Springform geben und am Boden und Rand festdrücken. Den Rhabarber darauf verteilen und leicht andrücken. Mit der Tofu-Creme bedecken und mit dem restlichen Teig bestreuen.

    Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 50 Minuten backen, bis sich die Streußel bräunen.

  • Polenta fritata

    Eine leckere Beilage zu mediterranen Gemüsepfannen, Antipasti oder auch zum Grillen.

  • Zutaten
    100 g Maisgrieß (Polenta)
    300 – 400 ml Wasser
    getrocknete Tomaten
    Kräuter (Basilikum, Petersilie, Schnittlauch,…)
    1 TL Gemüsebrühe-Pulver
    Salz
    Pfeffer

  • Zubereitung
    Die Tomaten in kleine Stücke schneiden und die Kräuter fein hacken. Das Wasser in einem kleinen Topf aufkochen und mit Brühpulver, Kräutern und Pfeffer würzen. Den Maisgrieß und die Tomatenstückchen einrühren und aufkochen lassen. Kurz weiterköcheln, abschmecken und zum Abkühlen stellen.
    Von der abgekühlten Masse Stücke abstechen, plattdrücken und in der Pfanne von beiden Seiten knusprig anbraten.
  • Electro-Konzi für ein AJZ

    Die Initiative zum Aufbau selbstverwalteter Jugendkultur (IzAseJu), die sich für die Schaffung eines selbstverwalteten Jugendzentrums einsetzt, veranstaltet am 28.6.08 ein Electro-Konzert in der Schenkerhalle in Waldkraiburg (LK Mühldorf a. Inn, östlich von München).
    Das Line-up sieht ganz appetitlich aus und auch das Anliegen des Vereins ist, finde ich, durchaus unterstützenswert:

    FRITTENBUDE [Technorap/New Rave | München]

    ESCAPE HAWAII [Electro/Happy Hardcore | Nürnberg]

    SOUNDFREAKS [Electropunk | MVV]

    Einlass ist um 19:30 und los gehts um 20:30
    Abendkasse wird 4 bis 5 Euro kosten

    Frittenbude_28.6.

    Sternäääää!

    ich glaub es gibt einen zusammenhang zwischen der qualität und menge von langeweile und der wachstumsrate von bunten bildchen auf meinem pc…

    Homophobia-Pony

    287 WATTS Body Battery Calculator – Find Out How Much Electricity Your Body is Producing –

    angesichts dieser neuen umstände könnt ich meinen pc vll auf körperstrom umstellen…nur wo krieg ich nen passenden adapter her?

    Gruppentherapie

    Heute hats bei uns an der Schule förmlich Freistunden gehagelt, was zu immensen Langweiligkeitsanfällen im Olymp (Kollegstufenraum) geführt hat.
    Meine Lösung: zur Post schlendern, sich mit Paketaufklebern eindecken und die Zeit mit Baumarkt-Billig-Markern totmalen…entwickelt sich bei kollektiver langeweile schnell zur Gruppentherapie….
    und hier die produkte:
    DHL-Langeweile
    die zwei reihen rechts aussen sind nicht von mir hehe

    Jäger Sammlergeschnetzeltes

    Das Foto lass ich besser weg, weil so verwackelt wie das war, sah das Essen nicht sonderlich appetitlich aus…was es aber durchaus war, sogar meiner Schwester, die weder Pilze noch Zucchini mag, hats geschmeckt.

  • Zutaten

    1 Tasse Sojaschnetzel
    100 g Räuchertofu
    1 Handvoll Zuckerschoten o.ä.
    1 Handvoll Pilze, mittelgroße Champignons oder Pfifferlinge bieten sich da an
    2 Lauchzwiebeln
    1 Zehe Knoblauch
    1 gelbe Paprika
    1/2 Zucchini (oder eine sehr kleine, bei der noch die Blüte dranhängt)
    viele Kräuter, zB Schnittlauch, Petersilie, Dill, Majoran, Liebstöckel und und und
    1 Pckg Soja Cuisine
    Gemüsebrühe-Pulver
    Hefeflocken
    Pfeffer
    Kräutersalz

  • Zubereitung

    Die Sojaschnetzel und die Zuckerschoten jeweils in einen Topf mit kochendem Wasser geben und ca. 10 minuten köcheln lassen.
    Alles andere kleinschneiden.
    Räuchertofu und sojaschnetzel anbraten, Lauchzwiebeln und Knoblauch dazugeben, 5 min andünsten, dann Paprika und die Zuckerschoten zugeben, wieder 5 minuten dünsten. am schluss noch Zuchini- und Champignon-scheibchen zugeben. Wenn alles gar ist, reichlich Kräuter dazugeben, mit Sojasahne ablöschen und mit Pfeffer, Gemüsebrühe, Kräutersalz und Hefeflocken abschemcken und etwas einköcheln lassen.

    Dazu passt (Natur-)Reis oder Bandnudeln

  • Karotten-Lauch-Sellerie-Gemüse mit Salzkartoffeln und brauner Soße

    Eigentlich wollte ich nur n Foto von der BratenSoße machen … also diesmal mit Foto

    Braune So�e

  • Zutaten

    Salzkartoffeln:
    Überraschung!!! Kartoffeln und Salzwasser!

    Gemüse:
    Überaschung2!!! Lauch, Karotten und Staudensellerie
    Öl
    Gemüsebrühe und/oder Weißwein
    Kräuter
    Salz
    Pfeffer

    Braune Soße
    just like that

  • Zubereitung

    Kartoffeln schälen und in ausreichend Salzwasser 20-30 min kochen.
    Karotten schälen, das ganze gemüse kleinschnibbeln. Öl in einer Pfanne erhitzen, Karotten dazugeben, kurz andünsten, Sellerie dazu, ca 5 minuten mitdünsten. Lauch dazugeben, kurz anbraten. Mit Gemüsebrühe/Weißwein ablöschen, würzen, deckel drauf und 5 minuten köcheln lassen.

    alles aufm teller verteilen, guten appetit haben.

  • „Braten“soße

    Fotos gibts leider schon wieder nicht, weil ich die spontan bei ner freundin ausprobiert hab…ich vertrau aber in eure phantasie, euch ne braune soße vorstellen zu können.
    Passt zum Bsp recht gut zu „Buletten“ à la das hier oder zu den NoKrauts-Wickerln. Generell zu ziemlich vielem was einem Fleischgericht nachempfunden wurde.

  • Zutaten
    2 EL Margarine
    1 mittlere Zwiebel
    1 Zehe Knoblauch
    2 leicht gehäufte EL Mehl
    1 TL Zucker
    1 EL Tomatenmark
    300 ml Gemüsebrühe
    1 Prise Pfeffer
    1/2 TL Kümmel
    optional:
    *Paprika-Pulver
    *Sojasahne
    *Speisestärke

  • Zubereitung

    Zwiebel fein hacken. Margarine in einem kleinen Topf schmelzen, Zwiebel darin gut glasig dünsten. Mit Mehl vermengen, anschwitzen. Bevor es anbrennt, zucker auf eine freie stelle am topfboden geben und karamellisieren, Tomatenmark dazu und kurz anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, klümpchenfrei verrühren. Würzen und einkochen lassen. Wenn die soße zu dünn wird, etwas Speisestärke mit klatem wasser verrühren, unterrühren und einkochen lassen, wenn sie zu dick wird, mit Sojasahne strecken.
    Schmeckt überraschend ähnlich meiner erinnerung an bratensoße, wobei die erinnerungen an den braten nich besonders schön sind hehe.

  • Lasagne a la Mexicana

    Die Fotos hab ich leider aus Versehen schon gelöscht….

  • für die Tomaten-Sauce:

    250 g Räuchertofu
    2 Zwiebeln
    1 große Paprika
    3 Zehen Knoblauch
    1 Chili-Schote
    2 Dosen gehackte Tomaten
    1 Dose Kidney-Bohnen
    1 Glas Mini-Maiskölbchen
    1 Dose Erbsen+Möhrchen
    1 EL Gemüsebrühe (Pulver)
    Salz
    Pfeffer
    Cayennepfeffer

    Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und mit etwas öl in einer großen Pfanne anbräunen. Zwiebel hacken, dazu geben und glasig dünsten. Die Paprika würfeln, die Chili und den Knoblauch fein hacken, in die Pfanne geben, salzen und pfeffern und ca 5 min andünsten.
    Die Maiskölbchen in ca 1 cm lange Stücke schneiden und zusammen mit den Bohnen, den Möhren+Erbsen und den Tomaten in die Pfanne geben. Mit Gemüsebrühe, Salz und (Cayenne-)Pfeffer würzen. Aufkochen lassen und etwas einköcheln.

  • für die Bechamel-Sauce:

    3 EL Margarine
    4 EL Mehl
    500 ml Sojasahne
    3 EL Hefeflocken
    Salz
    weisser Pfeffer
    Muskat

    Margarine in einem Topf zergehen lassen, Mehl unterrühren und anschwitzen. Die Sojasahne klümpchenfrei einrühren. Mit Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Muskat dezent würzen und einkochen lassen.

  • Lasagne schichten:

    Lasagne-Platten
    2 Tomaten
    Hefeflocken

    In einer eingefetteten Auflaufform abwechselnd Tomatensauce, Bechamel-Sauce und Nudelplatten schichten. Oben drauf Tomatenscheiben verteilen, mit Bechamelsauce überdecken und mit hefeflocken bestreuen.

    Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca 35-45 min backen (falls die Lasagne oben zu braun wird, mit Alufolie abdecken).